Skifahren ist Kniefahren - Teil 3

Der Slip-Catch Mechanismus

Der Slip-Catch Mechanismus

Dieser Mechanismus ist meistens im Slalom oder beim Kurzschwingen relevant. Der Schifahrer geht in eine Kurve und belastet dabei den Talschi, beide Kniegelenke sind in Beugung. Die Kante des Talschis hält dem Druck nicht stand, und er Talschi rutscht etwas ab. Dabei streckt sich das „Talknie“ etwas, die Schischaufel zeigt nach unten. Nun, entweder durch einen kleinen Muggel oder durch die greifende Kante bremst der Schi plötzlich, und die Schaufel zeigt dabei nach oben. Dabei wird das Knie komprimiert und nach innen gedreht und zusätzlich in X- Beinstellung gerückt- Valgus-Torsionsmuster mit Kompression. Das Kreuzband reißt noch bevor der Schifahrer stürzt.

Anbei finden Sie eine Bildserie:

  • Der Athlet fährt einen Linksschwung und verliert mit dem linken Schi (Talschi) Bodenkontakt, das Knie streckt sich.
  • Dann bekommt er wieder Grip, der Schi zeigt nach oben, das Knie wird schnell und stark gebeugt und unter Druck gesetzt.
  • Dabei dreht das Knie unter zunehmender Beugung immer mehr nach innen.
  • Der hinten liegende Schwerpunkt des Fahrers gemeinsam mit dem niedrigen Carvingradius des Schis, verstärken das Phänomen.
  • Das Kreuzband reißt im Torsions, Kompressions und X-Beinstress.

Hier geht's zum:


Teil 1 - Der dynamische Schneepflug

Teil 2 - Der Phanton Skischuhmechanismus