Hilft Yoga bei Rückenschmerz?

Ein Großteil der europäischen Bevölkerung leidet mehrmals im Leben an anhaltenden Rückenschmerzen, meist im Nacken- oder Lendenwirbelsäulenbereich. Der so genannte unspezifische Nackenschmerz ist durch anhaltende Schmerzen und Bewegungseinschränkung der Halswirbelsäule gekennzeichnet. Oft findet man in den Hinterkopf oder auch die Schulter ausstrahlende Schmerzen. Ein Knirschen oder Knacken ist häufig zu hören, wenn die Patienten den Kopf bewegen.

Bei Patienten mit mittelstarken Nackenschmerzen ist Yoga im Vergleich mit einem selbst- einstudierten Trainingsprogramm sehr viel effektiver. Es zeigt sich in der mit Yoga behandelten Patientengruppe eine massive Verbesserung von Schmerz und Funktion der Halswirbelsäule. Dies wurde durch eine weitere Untersuchung bestätigt. Hierbei fiel auf, dass nach einer 9-wöchigen regelmäßigen Yogatherapie sogar nach einem Jahr anhaltende stark beschwerdelindernde Effekte festgestellt wurden.

 

Ist Yoga so gut wie Physiotherapie bei Rückenschmerzen?

Eine ganz aktuelle Studie untersuchte Patienten die mehr als drei Monate an deutlichen Rückenschmerzen litten. Eine Gruppe erhielt wöchentliche Hatha Yoga Stunden. Die zweite Gruppe erhielt aktive angepasste Physiotherapie, und die dritte Gruppe erhielt ein Lehrbuch zu dem Thema für das Selbststudium. Im Vergleich war die Yogagruppe genauso gut wie Physio-Gruppe. In beiden Gruppen war Schmerz und Funktion relevant verbessert selbst ein Jahr nach der Therapie.

Eine sehr interessante Erkenntnis wurde ebenso aktuell beschrieben.

Yoga war genauso effektiv wie ein angeleitetes physio-therapeutisches Trainingsprogramm. Ein messbarer Effekt war ab zwei Einheiten pro Woche beobachtet worden. Eine weitere brandneue Studie empfiehlt sogar Yoga in den Therapieplan aufzunehmen. Betrachtet man das durch Ultraschall gemessene Muskelwachstum nach Yoga, Krafttraining und Pilates, so hat die Pilates-Gruppe den größten Zuwachs. Patienten aller 3 Gruppen verbesserten sich aber drastisch.

Beobachtet man die Muskelaktivität mit Elektroden so kann man einzelnen Yogaposen unterschiedliche Belastungsmuster zuordnen. Bei der „Plank“-Pose zeigt sich eine massive Muskelaktivität der geraden- bei Plank und der „heraufschauenden Hund“ Pose auch der schrägen Bauchmuskeln. Bei der Sessel-Pose wurde die Rückenstreckmuskulatur sehr beansprucht.

 

Zusammenfassend kann für den chronischen Rückenschmerz gesagt werden, dass regelmäßiges Yoga Training einen sehr positiven Effekt auf Schmerz und Beweglichkeit der Wirbelsäule hat. Anhaltende Effekt werden besonders nach 2 Yoga- Einheiten pro Woche berichtet. Mehrere namhafte Journale empfehlen:

Yoga sollte in das Therapieprogramm bei Wirbelsäulenbeschwerden aufgenommen werden.